Sehbehinderung Sehbehinderung
Slogan
Sehbehinderung Sehbehinderung

Unternavigation

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Soziale Netzwerke

Unsere Zeitschrift "VISUS"

Visus Logo

Der BFS bei Facebook

Der BFS bei Facebook

Woche des Sehens

Logo Woche des Sehens Frau mit Fernglas

QR - Code BFS e.V.

Qr Code BFS

Inhaltsbereich

Listen to this page with proReader .

Der neue Weiterbildungstitel „Optometrist (ZVA)“

Diese neue Höherqualifizierung ermöglicht es Augenoptikern erstmals, auf Basis eines geschützten Titels ihr erweitertes Kompetenzprofil und die damit verbundene Dienstleistungsqualität gegenüber ihren Kunden zu dokumentieren.

Schon heute gehört die Versorgung von Fehlsichtigen mit geeigneten Sehhilfen durch die Meister des augenoptischen Handwerks zu den Hochwertigsten weltweit. Auch in Sachen Servicequalität erhalten die deutschen Augenoptiker immer wieder Best-noten (Quelle: Servicebarometer AG).

Anstatt sich aber auf dem Erreichten auszuruhen, ist der Zentralverband der Augen-optiker (ZVA) als Bundesinnungsverband ständig bemüht, die Qualitäts- und Aus-bildungsstandards in der Augenoptik kontinuierlich und zukunftsgerichtet zu optimie-ren. Eine wichtige Rolle spielt hierbei die Vereinheitlichung von Ausbildungsstandards auf europäischer Ebene, um insbesondere den hochqualifizierten deutschen Augen-optikern einen besseren Zugang zum internationalen Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

 

Die Fortschritte in der augenoptischen Technik und die immer höheren Anforderungen an die menschliche Sehfähigkeit, z.B. durch die Verbreitung von Bildschirmarbeits-plätzen, machen es erforderlich, dass sich Augenoptiker zusätzlich zu ihrem hand-werklichen Können auch mit neuestem Wissen aus Bereichen der okulären Anatomie, Physiologie, Pathologie, Pharmakologie und des optometrischen Screenings vertraut machen. Denn nur so ist es ihnen möglich, ihre Kunden wirklich umfassend und ganzheitlich zu beraten. Darüber hinaus verbessern sie durch ihr erweitertes Fachwissen ihre Fähigkeit, Auffälligkeiten am Auge zu erkennen (Screening) und im Bedarfsfall ihren Kunden frühzeitig einen Besuch beim Augenarzt zu empfehlen.

 

Um ihr geschärftes Kompetenzprofil nach außen dokumentieren zu können, haben Augenoptiker mit Meistertitel oder Hochschulabschluss ab 2010 erstmals die Gelegenheit, durch eine umfangreiche Fortbildung inklusive mehrtägiger Abschluss-prüfung den geschützten Titel „Optometrist (ZVA)“ zu erlangen. Die ZVA-geprüften Optometristen stehen für höchste Qualität in der augenoptischen Sehberatung. Als Spezialisten für Gutes Sehen sind sie auf dem neuesten Stand der augenoptischen Forschung und Technik, wodurch sie eine fundierte und hochwertige Betreuung von Fehlsichtigen leisten können.

 

Mit umfangreichen Sehtests und aufwändigen Messmethoden geben sie ihren Kunden detaillierte Informationen zur individuellen Leistungsfähig ihrer Augen. Auf Basis der Messergebnisse fertigen sie eine perfekte Sehhilfe an, die jedem Fehlsichtigen eine für sie oder ihn optimale Sehfähigkeit ermöglicht. Verbraucher, die bei der Wahl ihres Augenoptikers auf die Auszeichnung „Optometrist (ZVA)“ achten, haben die Sicher-heit, dass sie eine fundierte Seh- und Produktberatung auf höchstem fachlichem Niveau erhalten.

 

Voraussetzung zur Erlangung dieses geschützten Titels ist der Meisterabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation wie Bachelor-, Diplom- oder Masterabschluss sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Die Qualifikation schließt mit dem erfolgreichen Bestehen der theoretischen und praktischen/mündlichen Prüfung zum „Optometristen (ZVA)“ ab.



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite