Zum Inhalt springen

Ausnahmen für Menschen mit Behinderung von der Maskenpflicht

Um das Risiko zu senken, dass sich Menschen mit dem Corona-Virus COVID-19 anstecken, haben alle Bundesländer per Verordnung eine Mund-Nase-Bedeckung beim Einkaufen sowie in Bussen und Bahnen vorgeschrieben. Für viele Menschen mit Behinderung ist das allerdings nicht zumutbar, etwa wenn sie eine Atmenwegserkrankung haben, wegen der sie schlecht Luft bekommen, oder eine psychische Behinderung, die eine Maske im Gesicht zur Qual macht. Deshalb gibt es in fast allen Bundesländern Ausnahmeregelungen für diese Personengruppen. Wie genau sie lauten, steht in der folgenden Tabelle.


Corona-Ratgeber

Sie sind blind oder sehbehindert? Dann stellt Sie die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) vor besondere Herausforderungen.

 


OCT zur Früherkennung einer feuchten, altersbedingten Makuladegeneration (nAMD) mit „tendenziell negativ“ bewertet

Das Team des IGeL-Monitors hat die Optische Kohärenztomographie zur Früherkennung einer feuchten AMD erstmals unter die Lupe genommen. Es sieht bei dieser Untersuchung keinen Nutzen für die Patientinnen und Patienten, hält aber anhand der Studienlage mögliche Schäden für nicht ausgeschlossen. Deshalb bewerten die Wissenschaftlerinnen


Stellungnahme DBSV zum Referentenentwurf eines Gesetzes zum Schutz elektronischer Patientendaten

Das formulierte Gesetzesziel „die Möglichkeiten und Vorteile der elektronischen Patientenakte für alle Versicherten nutzbar zu machen“ ist mit dem vorliegenden Entwurf nicht erreichbar, weil das Gesetz behinderte Menschen faktisch ausschließt. Das stellt eine ungerechtfertigte Benachteiligung behinderter Menschen dar


BFS Ratgeber für sehbehinderte Menschen

In Kooperation mit dem Landesverband  NRW e. V. hat der BFSBundesverband seine Infobroschüre, den „Ratgeber für Sehbehinderte“ neu erstellt. Die Broschüre im handlichen DIN A5 Format ist nun insgesamt 56 Seiten dick  und informiert umfassend zu den wichtigsten Bereichen zum Thema Sehbehinderung. Gegliedert ist sie in zwei Bereiche: Der erste Teil stellt die Organisation „Bund zur Förderung Sehbehinderter“ und deren Angebote mit dem jeweiligen Ansprechpartnern vor, ergänzt durch allgemeine Infos zum Thema Sehbehinderung.

Ein separater Adressteil in der Heftmitte erspart langes Suchen. Rasch und übersichtlich findet man dort die Kontaktdaten der  BFS-Geschäfts- bzw. Beratungsstelle und  der jeweiligen BFS Untergliederung. Der zweite Teil beschäftigt sich mit  rechtlichen Themen wie Kennzeichnungspflicht, Schwerbehindertenausweis, Nachteilsausgleichen und Blinden-  bzw. Sehbehindertengeld.  Ausführliche Infos zu Hilfsmitteln bilden  einen weiteren Schwerpunkt sowie ein Artikel zu Lesen mit Sehbehinderung.  Zahlreiche Fotos ergänzen diesen Informationsteil.  Anzeigen von Firmen aus dem Sehbehinderten- und Blindenbereich helfen den interessierten Leserinnen und Lesern, gleich den richtigen Ansprechpartner zu finden.


BFS Broschüre: Lebens-Praktische-Fähigkeiten (LPF)

Ein Ratgeber nicht nur für sehbehinderte Menschen - Tipps und Tricks für den Alltag


Die BFS-Ratgeber für sehbehinderte Mensche per Post bestellen

Allen Interessierten senden wir die Info gerne per Post zu:

Bund zur Förderung Sehbehinderter e.V.
Graf-Adolf-Str. 69
40210 Düsseldorf
Tel.: 02 11 / 69 50 97 37
Fax: 02 11 / 69 50 90 11
email: infobfs-evde