Zum Inhalt springen

Das Dresdner Sozialunternehmen „Was hab‘ ich?“ hat die aktuelle Ausschreibung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zum Nationalen Gesundheitsportal (NGP) gewonnen und ist im Auftrag des BMG ab sofort mit der Aufbereitung und Bereitstellung der Inhalte für gesund.bund.de betraut. „Was hab‘ ich?“ entwickelt bereits seit über 12 Jahren Lösungen für verständliche Gesundheitsinformationen und wurde dafür vielfach ausgezeichnet. Für das NGP wird das Unternehmen seine Expertise insbesondere zur laienverständlichen Aufbereitung von Gesundheitsinformationen einbringen.

Das Nationale Gesundheitsportal wurde im September 2020 vom Bundesminsterium für Gesundheit (BMG) mit dem Ziel ins Leben gerufen, Bürger:innen verständliche und wissenschaftlich fundierte Gesundheitsinformationen zur Verfügung zu stellen. Im Fokus steht dabei die Stärkung der Gesundheitskompetenz und Förderung der Patientensouveränität. Patient:innen sollen sich im deutschen Gesundheitssystem zurechtfinden und informierte Entscheidungen zu ihrer Gesundheit treffen können. Die Inhalte des Gesundheitsportals sind in fünf Sprachen verfügbar. Im März 2023 hatte das BMG die inhaltliche Betreuung und Weiterentwicklung des NGP öffentlich ausgeschrieben.

Ansgar Jonietz, Geschäftsführer von „Was hab‘ ich?“: „Wir stehen voll hinter den Zielen, die das Nationale Gesundheitsportal verfolgt, und glauben, dass alle Bürger:innen von verständlich aufbereiteten und wissenschaftlich gesicherten Gesundheitsinformationen profitieren. Ab sofort möchten wir dabei unterstützen, dass das NGP als verlässliche und sichere Quelle zu den wichtigsten Fragen rund um die eigene Gesundheit und das Gesundheitswesen von vielen Bürger:innen genutzt wird. Wir glauben, dass das einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der niedrigen Gesundheitskompetenz in Deutschland leisten wird.“

Für die inhaltliche Betreuung und Weiterentwicklung des Gesundheitsportals wird bei „Was hab‘
ich?“ ein interdisziplinäres Team aus Ärzt:innen, IT-Expert:innen, Gesundheits-, Kommunikations-
und Sprachwissenschaftler:innen zuständig sein. Das gemeinnützige Unternehmen vereint hohe Qualitätsansprüche und ein breites Wissen über Medizin und das Gesundheitswesen mit der langjährigen Erfahrung, diese teils hochkomplexen Informationen verständlich aufzubereiten. Unter anderem unterstützt „Was hab‘ ich?“ die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) seit 2021 inhaltlich- fachlich bei der Texterstellung im Rahmen der Kommunikation zum Infektionsschutz. Bereits seit Juni 2021 sind auf dem NGP mehr als 10.000 von „Was hab‘ ich?“ erstellte Erläuterungstexte zu ICD-Codes verfügbar.

Über „Was hab‘ ich?“: Das Sozialunternehmen mit Sitz in Dresden setzt sich seit 2011 für verständliche und individuelle Gesundheitsinformationen für alle ein und entwickelt dafür praxistaugliche Lösungen.
Es bietet mit der Website washabich.de eine Anlaufstelle für Patient:innen, die ihre Befunde verstehen möchten. Gleichzeitig bildet es Mediziner:innen in patientenverständlicher Kommunikation aus. Außerdem arbeitet und forscht „Was hab‘ ich?“ an weiteren, massentauglichen Lösungen wie automatisiert erstellten Patientenbriefen nach dem Klinikaufenthalt. Weitere Informationen finden Sie hier: washabich.de